Zulassungsprüfungen

Main content

Der Prorektor für das Doktorat beurteilt die Anmeldung zum Doktorat. Je nach Dossier muss der/die Kandidat/in als qualitätssichernde und erfolgsfördernde Massnahme eine oder mehrere Zulassungsprüfungen bestehen, bevor er/sie ins Doktorat aufgenommen wird.

Vorgehen

Die zu bestehenden Zulassungsprüfungen werden nach der Anmeldung festgelegt. Der/die Dissertationsleiter/in schlägt auf entsprechende Anfrage hin eine oder mehrere Prüfungen vor.

Folgende Angaben müssen dem Doktoratsausschuss mitgeteilt werden (per an die Doktoratsadministration des Departements):

  • Vorlesung (Titel, Nr.)
  • Name der Prüferin/des Prüfers
  • Prüfungsmodus, Prüfungsdauer

Prüfungsmodus und Dauer dürfen von den Angaben im Vorlesungsverzeichnis abweichen. Der/die Dissertationsleiter/in muss dazu eine entsprechende Vereinbarung mit dem/der Prüfer/in treffen.

Mündliche Prüfungen müssen min. 30 Min. dauern, und der/die Dissertationsleiter/in darf nicht selbst prüfen. Bei Prüfungen, die nicht aus dem  ETH-Vorlesungsverzeichnis sind, muss der Doktoratsadministration (Abteilung Akademische Dienste) ausserdem eine  Literaturliste vorgelegt werden, aus der der Prüfungsstoff ersichtlich ist.

Schreiben des Prorektors für das Doktorat zu den Minimalanforderungen (PDF, 28 KB) für Zulassungsprüfungen.

Genehmigung durch den Doktoratsausschuss

Die Doktoratsadministration des Departements unterbreitet den Vorschlag dem Doktoratsausschuss, zusammen mit dem Dossier des Kandidaten/der Kandidatin.

Nach erfolgter Genehmigung wird die zu bestehende Prüfung (bzw. Prüfungen) der Abteilung Akademische Dienste gemeldet.

Entscheid des Prorektors

Der Prorektor entscheidet abschliessend. Wenn er mit den gemeldeten Prüfungen einverstanden ist, werden diese verfügt, und der Kandidat erhält eine Mitteilung mit Informationen über das weitere Vorgehen.

Hinweise

 
 
URL der Seite: https://www.hest.ethz.ch/doktorat/zulassungspruefungen.html
Wed Mar 29 06:29:09 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich